Arbeitsphysiologie II Orientierung · Plastizität Stimme und by Emanuel Hansen (auth.), A. Bethe, W. v. Buddenbrock, E.

By Emanuel Hansen (auth.), A. Bethe, W. v. Buddenbrock, E. Fischer, M. H. Fischer, K. Goldstein, E. Hansen, A. Pick, E. Scharrer, R. Sokolowsky, W. Sulze, R. Thiele, O. Weiss (eds.)

Show description

Read Online or Download Arbeitsphysiologie II Orientierung · Plastizität Stimme und Sprache PDF

Similar german_11 books

PROgrammierte GRaphErsetzungsSysteme: Spezifikation, Implementierung und Anwendung einer integrierten Entwicklungsumgebung

PROGRES schließt eine wichtige Lücke in der objektorientierten Modellierung. OO-Methoden, wie OO-Design von Booch oder OMT-Objektdiagramme von Rumbaugh, beschränken sich auf den Entwurf statischer Klassenhierarchien. PROGRES unterstützt zusätzlich die Modellierung des dynamischen Verhaltens von Objektwelten.

Alltag im Grenzland: Schmuggel als ökonomische Strategie im Osten Europas

Der in den 1990er Jahren eingeleitete Wandel politischer, ökonomischer und sozialer Strukturen in den Ländern Ostmitteleuropas führte zu Prozessen ausgeprägter sozialer Differenzierung. In den Grenzregionen entwickelten die Verlierer des Transformationsprozesses eine informelle Ökonomie, zu der auch der Schmuggel gehört.

Blutgefäss- und Lymphgefässapparat Innersekretorische Drüsen: Vierter Teil Innersekretorische Drüsen III Thymus · Paraganglien · Epiphyse

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Arbeitsphysiologie II Orientierung · Plastizität Stimme und Sprache

Sample text

39, 167 (1920). physiol. 1932. 867 Die Atmungsarbeit. wahrend des Trainings immer im selben Tempo gearbeitet haben. Dies war eben der Fall in den erwahnten Versuchen von HoHWU CHRISTENSEN, wahrend in anderen Versuchen iiber Radfahren, z. B. denjenigen von LINDHARDI und von EM. HANSEN 2, das Arbeitstempo in verschiedener Weise variiert wurde. In derartigen Versuchen sieht man deshalb auch, daB die Atemfrequenz ohne genaueren Zusammenhang mit der Zahl der Pedalumdrehungen, nur der GroBe der Ventilation entsprechend, variiert.

PhysioI. (BerI. u. ) 39, 167 (1920). IIILL, LONG U. LUPTON: Proc. roy. Soc. Lond. B 97, 155 (1924). SIMONSON: Pflugers Arch. 215, 752 (1927). HERXHEIMER U. KOST: Z. klin. Med. ltO, 1 (1929). HERBST: KIin. Wschr. 8, 1841 (1929). 859 Die Ventilation. ventilation weniger ausgesprochen, und man hatte deshalb nach der Theorie von HERXHEIMER und KOST eigentlich einen besseren Wirkungsgrad zu erwarten; das Gegenteil ist aber der Fall, und die Resultate deuten also gar nicht auf eine durch die Hyperventilation bedingte Luxuskonsumption.

In derartigen Versuchen, bei denen die Ventilationssteigerung durch eine VergroBerung des schadlichen Raumes erreicht wurde, hat LILJESTRAND 6 festgesteHt, daB der Umsatz pro Liter Ventilation bei konstanter Atemfrequenz annahernd parabolisch wachst, und daB er bei konstanter Atemtiefe kleiner bei niedriger Frequenz als bei hoher ist. Ferner geht es aus diesen Versuchen hervor, daB die normale Atmungsarbeit bei Korperruhe nur 1-3% des Standard· stoffwechsels betragt. Aus den von LILJESTRAND mitgeteilten Kurven iiber die Umsatzsteigerung bei vermehrter Ventilation laBt sich auBerdem bei maBigen Korperleistungen die der Atmungsarbeit entsprechende 02-Aufnahme annahe· rungsweise berechnen.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 33 votes