Allgemeine Staatslehre by Dr. Georg Jellinek (auth.)

By Dr. Georg Jellinek (auth.)

Show description

Read Online or Download Allgemeine Staatslehre PDF

Best german_11 books

PROgrammierte GRaphErsetzungsSysteme: Spezifikation, Implementierung und Anwendung einer integrierten Entwicklungsumgebung

PROGRES schließt eine wichtige Lücke in der objektorientierten Modellierung. OO-Methoden, wie OO-Design von Booch oder OMT-Objektdiagramme von Rumbaugh, beschränken sich auf den Entwurf statischer Klassenhierarchien. PROGRES unterstützt zusätzlich die Modellierung des dynamischen Verhaltens von Objektwelten.

Alltag im Grenzland: Schmuggel als ökonomische Strategie im Osten Europas

Der in den 1990er Jahren eingeleitete Wandel politischer, ökonomischer und sozialer Strukturen in den Ländern Ostmitteleuropas führte zu Prozessen ausgeprägter sozialer Differenzierung. In den Grenzregionen entwickelten die Verlierer des Transformationsprozesses eine informelle Ökonomie, zu der auch der Schmuggel gehört.

Blutgefäss- und Lymphgefässapparat Innersekretorische Drüsen: Vierter Teil Innersekretorische Drüsen III Thymus · Paraganglien · Epiphyse

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Allgemeine Staatslehre

Example text

Constant. Deutsche Auffassungen . . . . • . . . . • . • 595-624 595-606 595-600 600-602 602-605 605-606 II. Einteilung der Sbaatsfunktionen . • . . . 606-624 Moglichkeit mannigfaltiger Einteilungen, von denen nur wenige wertvoll. Zerfallung der Staatstatigkeit in Verwaltungsgebiete keine wissenschaftliohe Einteilung . . 600-607 1. Montesquieull EinfiuB auf die deutsche Theorie. Materielle und formelle Funktionen. Materielle Funktionen: Gesetzgebung, Rechtsprechung, Verwaltung. AuBerordentliche Staatstatigkeiten.

1. Geschichte des Souveranetatsbegriffs . . . Souveranetat zuerst eine politische Vorstellung . 1. Antike Vorstellung der Autarkie. Der Souveranetatsbegriff bleibt den Alten fremd. . . . . 2. hung der Souveranetatsvorstellung alii:! dem Gegensatz des Staates zu anderen Milchten im Mittelalter. Die Entwicklung in Frankreich. Die offizielle kirchlichc Staatslchre vermag diesen PruzeB uieht 398-401 401-403 403-404 404-406 406-427 406-409 409-412 412-416 416 416-419 419-424 424-425 425-427 427-434 427-430 430-433 433-434 435-504 435-489 435-474 435-436 436-440 XLII Inhaltsverzeichnis.

6. Die belgische Verfassung von 1831 und ihre Wirkung 7. Die Verfa8sungen' von Schweden, Diinemark, den Balkanstaaten und der Schweiz . . • . . . 505 505-531 505-508 508-512 512-515 515-521 521-529 529-530 530-531 II. Die Bedeutung der Verfassungen im Rechte der Gegenwart . . . . . . . • . . • . 531-539 Staaten mit und ohne Verfassungsurkunde. Verfassungs• . • . • 531--534 inhalt. Rechtliches Verfassungsmerkmal XIJV Inhaltsverzeichnis. Seite Starre und· biegsame Verfassungen.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 45 votes